RESERVISTEN BEZIRK OBERFRANKEN
x
28.01.2018/RK Hof/Stabsfeldwebel Jürgen Knieling Reservistenausbildungstag in der Oberfrankenkaserne Fast 100 Reservisten frischen Wissen in unterschiedlichen Bereichen auf Zur ersten dienstlichen Veranstaltung der Bezirksgruppe Oberfranken im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. trafen sich die Reservisten in Kompaniestärke in der Hofer Oberfrankenkaserne zum ersten bezirksweiten Ausbildungstag für Reservisten. Die seit mehr als zwanzig Jahren durchgeführten, dezentralen Ausbildungseinheiten wurden auf Wunsch der Bundeswehr bereits im letzten Jahr durch dieses neue Format abgelöst. Im Vorfeld hatten die Verantwortlichen um den Leitenden der Veranstaltung, Oberstleutnant Thomas Brecht und den Feldwebel für Reservistenangelegenheiten Stabsfeldwebel Sven Dittmann, sowie Bezirksorganisationsleiter Werenfried Broja und Kreisorganisationsleiter Michael Ries einiges an Arbeit um die Ausbildung zu koordinieren. Diese vorbereiteten Maßnahmen wurden von der Vorstandschaft der Reservistenkameradschaft Hof maßgeblich mitgetragen. Dies reicht von der Waffenbereitstellung, dem Festlegen der ausbildungsrelevanten, einsatzbezogenen Ausbildungsthemen bis hin zur Absprache mit der Truppenküche in der Oberfrankenkaserne, die ansonsten an den Wochenenden „kalt bleibt“. Der Kompanieführungstrupp der RK Hof unter der Leitung der beiden Stabsunteroffiziere Franziska und Christian Schiller, sowie dem Obergefreiten Norbert Fleißner stellten mit üblichen Marketenderwaren eine Zusatzversorgung der Soldaten sicher. Ausgebildet wurde in zwei Stationskreisen. Der erste Stationskreis – verantwortet vom Hofer Stabsfeldwebel Klaus Distler und Ausbildern der RK Hof (6) und der RK Selb-Erkersreuth (3) - richtet sich traditionell an den Schießvorhaben des Jahres aus und frischt die Kenntnisse an den Waffen Gewehr G36 (Ausbilder Bootsmann Dominik Weiser u.Stabsgefreiter Markus Hohberger), Maschinengewehr MG3 (Ausbilder Hauptgefreiter Bernd Krauß) und der Pistole P8 (Ausbilder RK Selb-Erkersreuth die Hauptfeldwebel Rene Licha und Kai-Peter Huber mit Obermatt Patrick Beier) wieder auf. Hier legten die Ausbilder Wert auf die Sicherheitsbestimmungen, die Ladetätigkeiten, die Anschlagarten und das fachgerechte Zerlegen- und Zusammensetzen der Waffen. Im zweiten Stationskreis ging es um die „Basics“ der Funk- und Fernmeldeausbildung und die Anwendung der Rules of Engagement (RoE). Der durch Hauptmann Michael Künzelmann (RK Hof) durchgeführte Unterricht befasste sich mit den Rules of Engangement, den Regeln der militärischen Gewaltanwendung in Einsatzgebieten. Wichtig war ihm hierbei vor allem der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, als Maxime allen militärischen Handelns. Dabei verdeutlichte er diese Bedeutung an Fallbeispielen, welche zusammen mit den Teilnehmern gelöst wurden. Dass dieses hochaktuelle Thema auf großes Interesse stieß, zeigten nicht nur die regen Diskussionsbeiträge. Stabsfeldwebel Jürgen Knieling und Oberfeldwebel Thomas Bauer von der RK Hof frischten die „Basics“ der Fernmeldeausbildung und den Gebrauch der Sprechtafel sowie Sicherheitsmaßnahmen im Fernmeldeverkehr der Bundeswehr auf. Das hierbei durch die Funkverkehrsregel „erst Denken, dann Sprechtaste drücken, dann Sprechen“ geschulte sogenannte Authentisierungsverfahren macht Eingriff durch Feindkräfte nicht möglich, so Stabsfeldwebel Knieling an die Teilnehmer vertreten durch alle Dienstgradgruppen der drei Teilstreitkräfte (Heer, Luftwaffe, Marine) der Deutschen Bundeswehr. Als besondere Gäste durfte der Feldwebel für Reservistenangelegenheiten am Standort Hof Stabsfeldwebel Sven Dittmann Teilnehmer der Reservistenkameradschaft Oelsnitz / Vogtland unter der Führung des stellvertretenden Landesvorsitzenden Sachsen im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr Stabsgefreiten Markus Müller begrüßen. Als nächste Veranstaltung der Kreisgruppe Hochfranken steht am 23. Februar 2018 die 26. Auflage der Nachtorientierungsübung "Nachteule" im Raum Töpen an.

Stabsfeldwebel Jürgen Knieling (rechts vorne im Bild) meldet dem Oberstleutnant Thomas Brecht das Antreten der Soldaten der Reserve

Stabsfeldwebel Jürgen Knieling unterrichtet in Sachen Fernmeldeausbildung

Stabsgefreiter Markus Hohberger bildet am Gewehr 36 aus

Bootsmann Dominik Weiser bei der Ausbildung Anschlagsarten Gewehr G36

Hauptgefreiter Bernd Kraus (links im Bild)  Ausbilder am Maschinengewehr MG3

Hauptfeldwebel Rene Licha RK Selb-Erkersreuth(vorne rechts im Bild) Ausbilder an der Pistole P8

RESERVISTENVERBAND

WIR

SIND

DIE

RESERVE